Wolfgang Wodarg

Es ist Zeit für eine Hommage der anderen Art an Herrn Wolfgang Wodarg, bevorzugter Feind der Mainstream-Presse. Dies ist sein bekanntestes Video. Viel Feind‘ viel Ehr‘! Es hat sich einiges angehäuft. Hier die Kritiken der wichtigsten Meinungsmacher in der Google-Reihenfolge.

Stefanie Lahrtz, Diplom-Biochemikerin, Molekularbiologin, und freie Wissenschaftsjournalistin; Welche Fakten der Corona-Verharmloser Wolfgang Wodarg verkennt. NZZ Wissenschaft. 21.3.2020. Link.
Ohne Eindämmungsmassnahmen wie Kontaktverbote, Schulschliessungen und Ausgangssperren wird es gemäss Modellrechnungen in wenigen Wochen bis zu 300 000 Infizierte in Deutschland geben», erläutert Clemens Wendtner, Arzt an der München-Klinik Schwabing. Wenn dann 5 Prozent und damit 15 000 Patienten innert kurzer Zeit in intensivmedizinische Betreuung in Spitäler müssten, käme das System an eine Belastungsgrenze.
Wodargs Hauptfehler bei der Betrachtung der Gefährlichkeit ist aber, dass er das derzeitige exponentielle Wachstum der Infektionen völlig ausser acht lässt. 
Gut, beides hat nie stattgefunden. Die Argumente sind aber immer noch der Vorwand für den Lockdown. Im Artikel kommen Worte wie Verharmloser, Hauptfehler und Verschwörungstheorie vor. Wenn Frau Lahrtz schon Wodargs Argumente widerlegen will, warum versucht sie das nicht mit Fakten, sondern mit Gegenargumenten so genannter Experten, wie Herrn Drosten?
Der Artikel ist vergleichsweise nur leicht tendenziös, aber ganz sicher nicht wissenschaftlich.

Julia Merlot, Spiegel-Wissenschaftsredakteurin, „studierte Wissenschaftsjournalismus“; Die gefährlichen Falschinformationen des Wolfgang Wodarg, Spiegel Wissenschaft, Faktencheck 20.3.2020, Link.
Wenn Unsinn die Runde macht, sind Journalisten in der Zwickmühle. Sollen sie die Falschinformationen richtigstellen, und dem Urheber damit eine Plattform bieten? Oder sollen sie den Quatsch einfach ignorieren?
Wodargs Argumentation enthält drei grundlegende Fehlannahmen:
1. Er tut so, als seien alle Coronaviren gleich gefährlich.
2. Er erkennt die Gefahr der Pandemie nicht an.
3. Er suggeriert, das neue Virus sei aus einem bekannten Erreger entstanden.

Daraus muss ich schliessen, dass alles, was Wodarg sagt, a priori falsch ist. Punkt 1 und 3 sind hingegen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit korrekt. Über Punkt zwei kann man streiten. Unsinn und Quatsch sind keine Argumente, schon gar nicht, wenn man selbiges selber verbreitet. Immerhin gesteht Frau Merlot Wodarg zu, dass viele seiner Argumente korrekt sind. Aber am Schluss killt sie alle diese mit der exponentiellen Ausbreitung. Immerhin hat sie im Gegensatz zu Frau Lahrtz recherchiert. Mittel tendenziöser Artikel, es gibt schlimmere. Meiner Ansicht nach sollten wissenschaftliche Artikel auch wissenschaftlich sein. Das Wort Quatsch kann meinetwegen als Schlussfolgerung, aber ganz sicher nicht als Prämisse dastehen.

K. Belousova, J. Schneider, N. Metzger, Fehlinformationen zu Corona – Wodarg, Bhakdi und Co. im Check. ZDF Heute, 2.4.2020. Link
Dieser Artikel ist leicht zu fassen; Wodarg liegt falsch, weil Drosten das sagt, und geht dann zum Hauptfeind Nr. 2, Sucharit Bhakdi über, welcher mit dem RKI und der üblichen exponentiellen Verbreitung erledigt wird. Das Staatsfernsehen hat den Auftrag der ausgewogenen Berichterstattung. Warum haben wir Wodarg und Bhakdi nie im ZDF gesehen? Markus Lanz hatte immerhin Streeck und Pöschel da, aber ich unterstelle ihm einfach mal, dass er nicht wusste, wie gefährlich die sind. Macht nichts, dafür war ja Karl Lauterbach schon viermal da.

Frederik Richter, Stellvertretender Chefredakteur
Schwerpunkt Korruption, Betrug, Organisierte Kriminalität, Bianca Hofmann, Redakteurin bei CORRECTIV.Faktencheck für Tatsachen. Warum die Aussagen von Wolfgang Wodarg wenig mit Wissenschaft zu tun haben; Correctiv, 18.3.2020. Link
In mehreren Videos behauptet der Arzt Wolfgang Wodarg, bei der Coronavirus-Pandemie handele es sich um Panikmache. Dabei durchmischt er Fakten und Spekulationen.
Tatsächlich nüchterne Berichterstattung. Und sie haben ihn tatsächlich angerufen. Ganz am Schluss wird er aber als Verschwörungstheoretiker hingestellt, weil er bei Transparency International über Unternehmen, die Seuchen erfinden, um aus Angst Profit zu schlagen geredet hat. Betraf aber die Schweinegrippe, und dort lag dieser Verdacht sehr, sehr nahe. Unterschwellig entsteht bei anderen Statements Wodargs aber schon der Eindruck, dass er das bei Corona auch so sieht, er spricht es aber nicht aus. Ob er deswegen bereits ein Verschwörungstheoretiker ist?
Gleich danach wird Karl Lauterbach mit den Worten zitiert: Wodarg redet zu Covid 19 blanken Unsinn, seine Position ist unverantwortlicher Fake News. Ich halte den Scharfmacher Lauterbach nicht gerade für vertrauenswürdig, und durch seine Hetze disqualifiziert er nur sich selbst. Schade um den ansonsten beinahe ausgewogenen Artikel.

Sarah Serafini, Journalistin; «Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes; Watson.ch, 20.3.2020.
Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Na wenn du schon so anfängst liebe Sarah – ich darf dir doch du sagen, wir sind schliesslich auf Watson, dem trendigen Online-Magazin für Junge – was kommt denn da sonst noch?
Richard Neher, der Professor für Biophysik am Bioinstitut der Universität Basel klärt auf. Im Allgemeinen klärt er mit den üblichen Argumenten auf. Aber dann kommt es: «Wir stellen fest, dass bei den über 70-jährigen mit dem Virus angesteckten Personen fünf Prozent sterben.» Aha. Wirklich? In einem Artikel des Schweizer Fernsehens vom 29. März mit der Überschrift Forscher ist vorsichtig optimistisch hält er ein mittleres Szenario derzeit für wahrscheinlich, mit einem Höhepunkt an über 64’000 Erkrankten ungefähr Ende Mai und später über 22’000 Toten. Etwa dreimal mehr Tote als Deutschland hochgerechnet haben wird, auf die Bevölkerung umgerechnet dreissig mal mehr. Mit Lockdown, wohlverstanden. Und bräuchte es für so viele Tote nicht viel mehr Erkrankte? Nämlich etwa 22 Millionen, konservativ geschätzt, nach seinen Thesen immer noch etwa 2 Millionen. Oder sind die Erkrankten alle über 70 und sterben mit 5% Wahrscheinlichkeit? Dann müsste es nach Adam Riese 440’000 Erkrankte geben.
Kein Wunder ist diese These des renommierten Biophysikers viral gegangen. Ja, was ist nun kompletter Blödsinn, Wodargs Thesen oder seine? Wer demontiert hier wen?

Nike Heinen, Wissenschaftsjournalistin, Warum dieser Mann die Epidemie kleinredet; Welt Online, 19.3.2020. Link
Die Autorin zählt in etwa alle Thesen Wodargs auf, ohne zu versäumen, jede einzeln ins Lächerliche zu ziehen. Der Artikel ist einfach zu verstehen. Der renommierte Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat Recht. Punkt. Tatsächlich sind die in Europa derzeit dokumentierten Todeszahlen (www.who.int) – zwischen 0,5 und 7 Prozent – um den Faktor fünf bis 70 höher als die Todesrate, welche die Influenza, das bislang tödlichste saisonale Atemwegsvirus der Menschheit, verursacht. Ist das eine Tatsache, Frau Heinen, Herr Lauterbach? Faktor 5 bis 70? Was denn nun? Fünf oder 70? Ich glaube, diese These war auch schon am 19. März irrational. Apropos Panikmache – diese Zahl 70 führt das live vor. Ob Herr Wodarg da nicht ein bisschen Recht hat?

Geht man in der Google-Rangliste weiter nach unten, gibt es verschiedene Tendenzen. Die ersten Befürworter kommen, insbesondere Rubikon, die auch das gelöschte Video wieder auf Youtube hochgeladen haben. Dann gibt es die, die einfach das wiedergeben, was Wodarg in den Videos sagt. Die meisten zählen Wodargs Argumente Punkt für Punkt auf und kontern sie mit Expertenmeinungen, insbesondere die Landessender. Sogenannte Faktenchecks, im Stil von Behauptung – Bewertung – Fakten, wobei die Behauptungen durch die Bewertungen richtiggestellt werden und mit Fakten belegt werden. (Ist es eigentlich Zufall, dass Fakt und Fake orthographisch so nahe beieinander liegen?) Insgesamt ist der Ton sachlicher als bei den oben genannten. Ich glaube, bemerkt zu haben, dass der Ton wiederum schärfer wird, je kleiner das berichtende Medium ist. Dort werden Wodarg, Bhakdi & Co. vermehrt als Verschwörungstheoretiker verschrien. Das steigert sich zu Aussagen wie Wolfgang Wodarg ist eine dumme Wurst. Von Verharmlosern und Zynikern.

Um Falschmeldungen aus dem Weg zu gehen, solle man sich laut den Faktencheck-Seiten an seriöse Medien halten. Wodarg sei gerade darum nicht seriös, weil er seine Meinung über alternative Medien wie Rubikon, Heise, Coach Cecil, Preradovic, Leon Lovelock und KenFM verbreite. Na toll, ihr Seriösen lasst ihn ja nicht zu Wort kommen, sondern verunglimpft ihn lieber. Was eure Faktenchecks betrifft, waren die schon nachweislich falsch, als sie geschrieben wurden. Wir können froh sein, gibt es YouTube & Co. Noch vor 20 Jahren wären wir der konsequenten Desinformation der etablierten Medien hilflos ausgesetzt gewesen.

Ich glaube, das reicht. Seltsam, dass alle zitierten Kritiker Wodargs renommiert sind, nicht? Auch wenn sie blanken Unsinn, Fake News und kompletten Blödsinn verbreiten. Und wieso soll der Vorwurf der Panikmache völlig aus der Luft gegriffen sein? Alles, was ich hier zitiert habe ist definitive und unmissverständliche Panikmache. Hauptsächlich mit dem Argument der exponentiellen Verbreitung.

Alle diese Artikel erfüllen mehrere Propaganda-Kriterien gemäss dem Propaganda-Schlüssel. Ich hebe einzelne Techniken heraus:

Unterstellungen; unbelegte oder falsche Behauptungen.
Manipulative Wortwahl, Formulierungen, Bezeichnungen.
Manipulative Suggestionen, Insinuationen, Assoziationen.
Berufung auf Autorität oder Prestige.
Diffamieren; Diskreditieren; Verhöhnen.
Emotionalisieren; Personalisieren; Pauschalisieren.

Sie haben soeben diesbezüglich eine Lehrstunde genossen. Aus Geschichte und Gegenwart wissen wir, dass Leute, die diese Techniken anwenden, etwas zu verbergen haben oder damit etwas erreichen wollen, nicht nur Freund Donald. Aber was bitteschön wird damit erreicht? Dass die Massnahmen noch ewig weitergehen? Überwachungs-App, Impfzwang, Maskenpflicht? Oder gibt es bereits etwas zu verbergen? Etwa dass die Pandemie ein katastrophaler Irrtum war?

Sei dem wie es wolle. Fakt ist, dass unsere Kultur in einem beklagenswerten Zustand ist und gerade der Diktatur der Meinungsmacher unterliegt. Fakt ist ebenfalls, dass es ganz einfach ist, Grundrechte auszuhebeln und Zwangsmassnahmen einzuführen. Meinungsfreiheit, Ausgewogene Berichterstattung, Versammlungsfreiheit, wo sind sie geblieben?

Es gibt unterdessen eine Menge wissenschaftlicher Dokumentationen, die den Betrug der Regierungsberater und der Mainstream-Medien nachweisen. Und die unglaubliche selbstauferlegte und beharrliche Ignoranz der Politiker. Die Telepolis-Studie von Christof Kuhbandner und seinem Nachtrag dazu zeigt dies einfach und anschaulich. Trotzdem geht die Propaganda weiter und die zweite Welle wird herbei geredet. Unterdessen lenkt die wirtschaftliche Schadensbegrenzung vom eigentlichen Skandal ab.